Frühsommertreffen

Das war Sun and Fun in Kulm am Samstag 18. Juni 2022

Veröffentlicht am

Einmal mehr voll ins Schwarze getroffen am Sun and Fun in Kulm! Um 10.00 Uhr durften der MFV Kulm und die IG Warbird mehr als 30 Piloten aus der ganzen Schweiz und vier Kameraden aus dem nördlichen Nachbarland zum Briefing begrüssen. Wir alle wussten, dass heute vorallem “Sun” angesagt war und wir mit hohen Temperaturen zu rechnen hatten. Wie in Kulm im oberen Wynental üblich, stand die Kameradschaft und das gemeinsame Fliegen im Zentrum der Aktivitäten. Die Infrastruktur war gewohnt perfekt, die Festwirtschaft vorzüglich organisiert und mit viel Liebe und Herzblut betrieben. In Erwartung des hohen UV-Wertes haben die Kulmer Freunde eine hervorragende Vorbereitung getroffen. Jeder der wollte, fand in und bei der Festwirtschaft ein Schattenplätzchen und konnte die gezeigten Flüge bewundern.

Nach dem obligatorischen Briefing begann der fliegerische Lauf der Dinge durch eine selber gebaute Hawker Hunter durch unser langjähriges Mitglied Paul Hubschmid. Bald schon schlossen sich Beat Gohl mit seiner mächtigen Focke Wulf an und der Lauf der Dinge nahm seinen Fortgang. Bald schon stand eine längere Reihe an Warbird aufliniert bereit wartete und auf die Übergabe in die dritte Dimension.

Sie alle waren vertreten, Spirfire, Mustang P51, Bf Me 109, Focke Wulf, Tiger-Cat, Sea-Fury, Boomerang, Bücker, Morane D3801, AT-6, SB-3  Douglass SD Dauntless, Mitsubishi Zero, Morane MS-505 (Storch), Gloster Gladiator, Boeing Stearman, T-28, Yak-11, Fokker Dreidecker “der rote Baron”, Junkers Ju-52, Bearcat, De Haviland Venom, Sopwhite und und und …

Auch unsere Freunde aus der Romandie waren dabei. Unter der Leitung von Alain “Fonfon” Fontana zeigten sie eine wunderschön gebaute japanische Zero und eine Sopwhite Triplane. Ebenso machte uns der amtierende Präsident des SMV, Adi Eggenberger seine Aufwartung und orientierte sich zum Stand der Dinge bei der IG Warbird. Danke für den Besuch des “obersten” Modellfliegers der Schweiz anlässlich des Früh- (äh…) Hochsommertreffens der IG Warbird.

Dank der vorzüglichen Organisation auf der Flightline, geleitet von Daniel “Zigi” Ziegenhagen, seines Zeichen Präsident des Regionalen Modellflugverband Zentralschweiz, assistiert von Christoph “Jabi” Jaberg als RC-Chef des MFV Kulm, konnte ein perfekt organisierter Flugbetrieb aufgezogen werden. Praktisch pausenlos brannte der Himmel über Oberkulm, geflutet von wunderschönen Warbirds und assistiert von wolkenlosem Himmel. Die anwesenden Mitglieder kamen allesamt auf ihre Rechnung und bis nach 17.00 Uhr herrschte reger Flugbetrieb. Trotz brütender Hitze bleiben alle Piloten cool und abgesehen von einer etwas härteren Aussenlandung mit ausgebauten Antrieb waren keine spanabhebenden Vorfälle zu verzeichnen. Einzelne Einzieh-Fahrwerke versagten ihren Dienst, aber alle “Belly-Landungen” waren von Erfolg gekrönt und zeigten die fliegerische Kompetenz unserer Mitglieder.

Einmal mehr ist “Sun and Fun” in Kulm seinem höchsten Standard und der gewohnt hohen Reputation Herr geworden und hat den Meister gezeigt. Thommy Kuhn als Präsident des MFV Kulm und seinen Mannen ist wieder eine “Zehn” gelungen. Wir als Piloten durften mit unseren Modellen unseren Beitrag dazu leisten und das ganze gab schlussendlich ein tolles Teamwork und stellte beste Werbung für unser geliebte Passion, das fliegen von Warbird-Modellen als anspruchsvolle Sparte des Modellflug dar. Wir freuen uns heute bereits auf Kulm “Sun and Fun” in der 22. Ausgabe.

Besonders gefreut hat und die Präsenz von Andreas “Andy” Maier der ebenfalls extra aus Deutschland angereist war und 600km Hin- und Rückfahrt unter die Räder genommen hatte, um uns fotografisch zu dokumentieren. Wer Andy Maier kennt, der weiss, dass es grandiose Bilder sein werden die wir demnächst auf dieser Seite zur Verfügung stellen dürfen. Danke Andy, wie freuen uns auf deine tollen Bilder.

Pro memoria und safe the date: IG Warbird Herbsttreffen am Samstag 22. Oktober 22 auf dem Segelflugplatz in Schänis. Wir freuen uns auf einmal mehr rege Teilnahmen liebe Kollegen.

News

Schänis – wir hatten ein grandioses Herbsttreffen der IG Warbird am 23.10. 21

Veröffentlicht am

36 aktive Piloten und viele Zuschauer genossen beim Herbst-Meeting der IG Warbird das prächtige Spätherbstwetter und ein attraktives Flugprogramm. Während es in den letzten Jahren jeweils ein dominierendes Modell gab, war an diesem Meeting wieder einmal die ganze Palette der Warbird-Modelle vertreten, inklusive einiger Exoten.

Schon am Morgen um halb neun Uhr herrschte auf dem Flugplatzgelände Schänis reges Treiben. Modelle wurden ausgeladen und zusammengebaut, und viele alte Kollegen begrüsst. Kollegen, die man wegen der Corona-Massnahmen zum Teil schon länger nicht mehr gesehen hatte. Umso gespannter war man, was in der Zwischenzeit in den diversen Werkstätten neu entstanden war. Aber auch altbewährte Modelle wie die grosse Skyraider von Paul Haller oder die Morane von Kurt Wächter und die seit Jahren bewährte AT-6 Texan von Stefan Möller zeigten, dass auch dreissigjährige Modelle nach wie vor ihren Charme haben und immer noch gut im Schuss sind.

Yves Burkhardt und Rolf Kessler führten das obligatorische Briefing durch. Yves streifte noch einmal kurz die Gründe, weshalb das Frühsommer-Meeting in Kulm nicht durchgeführt wurde. Hoffen wir nun alle, dass wir künftig wieder unbelastet von Corona unsere Meetings durchführen können! Jeweils zwei Flugleiter sorgten dafür, dass das Programm reibungslos und sicher durchgeführt werden konnte. An dieser Stelle auch ein grosses Lob an alle Piloten, die sich strikt an die Sicherheitsmassnahmen hielten und damit einen reibungslosen Betrieb ermöglichten! Einen besonderen Dank auch den aus dem Pilotenpool ad hoc rekrutierten Flugleitern – Alle für Einen, Einer für Alle, das ist perfekt gelebter Teamgeist!

Zum ersten Mal an einem Warbird-Treffen dabei waren Fredy Gass und Marco Zaugg, die ihre zwei wunderschön gebauten C-3605 mit Turbinenantrieb am Boden und in der Luft präsentierten. Die Ziel-Schleppflugzeuge der Luftwaffe, damals als Umbau aus der C-3603 mit Kolbentriebwerk entstanden, begeisterten auch als Grossmodelle die Piloten und Zuschauer in Schänis. Mit 3.2 m Spannweite sehr imposant war auch die brandneue Eigenbau Morane D3801 von Kusi Kindler, die Markus auch sehr gekonnt und vorbildgetreu vorflog. Ebenfalls zum ersten Mal an einem Meeting zu sehen waren zwei perfekt gebaute Hawker Tempest unserer Glarner Kollegen Rolf Schönenberger und Urs Schirmer, befeuert jeweils mit DLA-Zweizylindermotoren. In diese Kategorie passte auch gut die grosse Sea Fury von Faruk Yeginsoy, unter deren Haube ein mächtiger Moki-Sternmotor den nötigen Schub erzeugte.

Da am Schluss doch 36 Piloten anwesend waren, wurden viele Nummern teilweise spontan zusammen geflogen. So sah man zwei FW-190 von TopRC-Models von Beat Gohl und Heinz Neuhaus oder gleich drei grosse T-28 Trojan Schäumlinge, angeführt vom jüngsten, 11-jährigen Piloten Rodito Nussbaumer, eskortiert von Noldi Peyer und Yves Burkhardt welche den stahlblauen Himmel über Schänis erkundeten. Erich Wächter und Beat Frey zeigten mit ihren beiden Saito-befeuerten AT-6, wie es aussieht, wenn man regelmässig miteinander trainiert. Markus Frey brachte mit der Lysander und einer kleinen Yak-1 zwei wahre Exoten nach Schänis mit.

Auch die Doppeldecker-Zunft war dieses Jahr in Schänis gut vertreten. Zum ersten Mal zu sehen waren der grosse Fokker Dreidecker von Hugo Christen und die Nieuport N-28 C-1 Bébé von Rolf Fritschi in den Farben der damaligen Schweizer Fliegertruppe. Daneben flogen zwei Polikarpow P2 sowie die grosse Stearman von Rolf Kessler. Dass Elektromodelle nicht immer klein sein müssen, bewiesen gleich zwei grosse Spitfire sowie eine Venom von Koni Oetiker oder die meisterhaft gebaute Me-109  von Hanspeter Hofer in den ehemaligen Farben der Schweizer Fliegertruppe.

Aber, und das macht den Anlass und die IG Warbird so sympathisch, auch kleinere Warbirds haben an unserem Warbird-Meeting immer ihren festen Platz im Geschehen. Dies zeigte Godi Hirschi unter anderem mit seiner Dewoitine, der F4U Tigercat oder Erich Züger mit seiner dem 3D-Drucker (!) entnommenen P-38 Lightning.

Und dass Start und Landung einer personentragenden Elektro-Pipistrel im Massstab 1:1 mitverfolgt werden konnte, ist doch auch einzigartig, auch wenn die Pipistrel mit Warbirds nicht viel zu tun hat. Und der besonderen Ereignisse nicht genug, im Verlaufe des Nachmittages besuchte uns Max Schilt, seines Zeichens amtierender Vizeweltmeister in der Klasse FAI F4 H seit der legendären Scale WM 2018 in Meiringen. Danke Max für den Besuch.

An dieser Stelle möchten wir ganz herzlich allen Verantwortlichen danken, sei es der ASSAG als Flugplatzhalter des Segelflugplatzes in Schänis wie auch den Schänis Model Flyer die uns erneut ein schönes und abgesehen von etwas «Blechschaden» an einer Tigercat ein formidables Meeting in Schänis beschert haben. Wir freuen uns schon jetzt auf Schänis 2022!

Über den Link im untenstehenden Bild geht es zur Fotogalerie mit vielen zusätzlichen Bildern von Markus Nussbaumer und Yves Burkhardt sowie Godi Hirschi. Weitere Bilder werden gerne über die Mailadresse vorstand@igwarbird.ch angenommen und eingebaut.

Und nicht vergessen, gleich anmelden für den Winteranlass am 22. Januar 2022 im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern, Details siehe unter Termine 2022.