News aus der IG Warbird

11.01.18: Der Model Air Club MAC Biel sucht Schauflugpiloten mit ihren Warbirds

Für den Flugtag vom 2. September 18 sucht der MAC Biel-Bienne noch Piloten mit Warbirds. Der Flugtag findet auf dem Flugplatz Biel-Kappelen statt, eine ideale Infrastruktur steht mit einer tollen Piste zur Verfügung die geradezu prädestiniert ist, Warbirdmodelle zu präsentieren. Hier geht es zum Anmeldeformular zum ausfüllen und einsenden an Andreas Saurer, siehe Link oben auf dem Meldeformular.


09.01.18: Was läuft in der Warbirdszenerie im 2018?

Unser Aktuar/Schreiberling und Archivar Urs Holderegger hat recherchiert, was bei unseren grossen Freunden im Moment läuft, mit einem kleinen Seitenblick intern bei zwei Mitgliedern der IG Warbird. Sein Bericht ist hier nachzulesen. 


29.11.17: Ein spannendes Buchprojekt - Fremde Flugzeuge in der Schweiz – 1939 bis 1945

7’800’000 Fliegermeldungen, 6’496 Luftraumverletzungen, 216 Notlandungen sowie 32 Abstürze fremder Flugzeuge in der Schweiz – dies sind eindrückliche Zahlen während den Kriegsjahren 1939 bis 1945 aus dem Bericht des Kommandanten der Flieger- und Fliegerabwehrtruppe. Es wurden total 1’620 ausländische Besatzungsmitglieder interniert.

Die Webseite von www.warbird.ch gibt einen einzigartigen Einblick in die kaum bekannten Ereignisse der fremden Besatzungen mit ihren Flugzeugen sowie der Schweizer Fliegertruppe und natürlich auch der Schweizer Bevölkerung während des 2. Weltkrieges..

Dazu plant Daniel Egger, der Betreiber der Website, nun auch ein Buch herauszugeben welches die Ereignisse der damaligen Zeit dokumentiert. Der Vorstand der IG Warbird hat beschlossen, das Projekt mit einem Betrag von CHF 1000.- zu unterstützen und schaut gespannt dem Zustandekommen des Buchprojektes entgegen.

Selbstverständlich können auch die Mitglieder der IG Warbird sich am Buchprojekt mit einer Spende dazu beteiligen oder ein Buch vorbestellen, zur Website geht es hier via www.warbird.ch oder direkt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .


History 11.11.17: Besuch beim Flugwerk Hegi!

Die Flugsaison geht langsam vorbei. Damit wir nicht ganz in die Winterstarre verfallen, hat und Markus "Hegi" Hegetschweiler ein ganz aussergewöhnliches Projekt vorgestellt. Der Click auf das nebenstehende Bild führt zur Fotostrecke!

Wir durften exclusiv den geheimnisvollen „Hanga Flugwerk Hegir“ besuchen. „Hegi“ arbeitet seit Jahren an einer Me-109 im Massstab 1:1, (!!!) die mit vielen Originalteilen versehen ist.

Das „static project“ ist mittlerweile weit fortgeschritten und steht nun zusammengebaut in einer Werkstatt im aargauischen Menziken im Wynental.

25 Mitglieder besuchten und bestaunten das unglaubliche Werk, Hegi erklärte uns sein unermüdliches, 10-jähriges Tun und liess die vergangenen Jahre Revue passieren. Er orientierte uns über den Stand der Arbeiten und zeigte auf, was er in den nächsten drei bis vier Jahren noch an Arbeiten zu erledigen hat. 

Die Kurzinfo „Was läuft bei der IG Warbird, was könnte man 2018/2019 zusätzlich machen“, vorgetragen durch unser neues Vorstandsmitglied Kurt Wächter rundete den Superabend ab. Das feine Nachtessen wurde durch die IG Warbird offeriert, Hegi übernahm gar die Kosten für alle Getränke. In der Hoffnung, das aufgestellte Sparkässeli sei reichlich gefüllt worden, danken wir im Namen aller Mitglieder unserem Hegi für den Klasseabend. 

Auch hier, wer nicht dabei war, hat definitiv ein weiteres Highlight der IG Warbird verpasst!

-> Hier geht es auch zu den Bildern


History: Samstag 28. Oktober 2017 in Schänis, bald ein Klassiker wie Kulm?

Das Herbstfliegen in Schänis - ein Schmankerl, wer nicht da war hat definitiv etwas verpasst! Am Samstag 28. Oktober 2017 trafen wir uns zum Herbst-Warbirdtreffen auf dem dortigen Segelflugplatz. Es war grandios. 38 Piloten flogen bei besten Bedingungen ihre Modelle vor, die Aktivitäten wurden durch zahlreiche Zaungästen mitverfolgt. Smartphones dienten als Fotoapparate, die Modelle waren prächtig drapiert am Boden und die wärmende Sonne liess keine Wünsche offen.

Besondere Leckerbissen waren in der Luft und am Boden zu sehen, Rolf Schönenberger mit seiner F4U Corsair, Erich Züger mit seiner F7F Tigercat, die Herren Petz, Storr und Co. mit den zwei Ju-52, Hugo Christen mit seiner mächtigen S.E.5a Doppeldecker oder Koni Oetiker mit seinem Venom und der brachialen Spitfire Mk19, beide mit Elektropower, zeigten auf beeindruckende Art und Weise, wie heute Warbirds gebaut und geflogen werden.Alles sympathisch ergänzt durch Schaumwaffeln - jeder hat seinen Platz in unserer Community.

Die Klassiker waren alle vor Ort, Mustang P51, Bearcat, Spitfire, Tempest/Typhoon, Trojan T28, Seafury, Stearman, Bf-109, B25, Zero, P2, AT-6, Rata, Ju-52, Venom, Yak, Morane, Chipmunk, Tigercat, Heinkel Salamander, Corsair und wie sie alle heissen.

Besonders bemerkenswert ist die Flugdisziplin gewesen, dank der Organisation auf Platz konnte jeder Pilot fliegen, es wurden spontane Staffeln gebildet: Herausgestochen haben die beiden Wächter Brothers Kurt und Erich mit ihren AT-6. Auch die Formation von André Wagner mit den beiden Trojan T28 war sehenswert, alle drei Modelle elektrtisch befeuert.

Einmal mehr, Schänis mit seiner Infrastruktur und dem leistungsfähigen Restaurant, dem Flugplatz und den Besuchern, es war einfach famos.

Herzlichen Dank dem Organisator Franz Keller von der MG Linth und dem Segelflugplatz Schänis um Walti Almer als Flugplatzchef für das Gastrecht. Schänis, wir freuen uns und wir werden gerne wieder kommen - zahlreich!

Das war Schänis 2017:

-> Bilder von Reto Diethelm

-> Bilder von Yves Burkhardt

-> Bilder von Markus Nussbaumer


Sonderkorrespondent Urs Holderegger schrieb wie folgt:

Sun and Fun `17 in Kulm mit Grossaufmarsch am 10. Juni 17!

Der Wetterbericht zeigte sich nach dem verregneten Sommer 2016 schon seit längerer Zeit gnädig mit uns Modellfliegern. Am Samstagmorgen verschwanden die letzten Wolken schon früh und bald zeigte sich, dass kurze Hosen und Sandalen absolut nicht verfehlt waren. Sowohl der Parkplatz wie das Vorfeld waren um diese Zeit schon dicht belegt. Nach einem professionellen Briefing durch Dani Ziegenhagen, seines Zeichens Regionalverbandspräsident des Regionalen Modellflugverbands Zentralschweiz des SMV, wurden pünktlich um 10 Uhr die ersten Motoren gestartet.

Ein Blick über den Modellabstellplatz zeigte, dass es wieder einige neue Modelle gegeben hat. Die beiden Wächter-Brothers demonstrierten zwei grosse perfekt gebaute AT-6 von Petrausch, beide mit dem Saito FG84 befeuert. Hugo Christen, der für ein von A bis Z selbst gebautes Scale Modell weniger Zeit braucht als mancher von uns für ein ARF Modell, zeigte nebst seiner legendären Rata eine grosse SE5 A aus dem ersten Weltkrieg. Ebenfalls zum ersten Mal in Kulm dabei war der Doppeldecker Antonov 2 von Beat Frischherz. Absolute Exoten brachten auch die beiden Frey-Brothers Markus und Beat mit einer Focke Wulf Uhu und einer Westland Wyvern mit. Die vom Schreibenden letztes Jahr eingeführte „Lysander“-Tradition wurde von Chregu Zürcher mit einer wesentlich grösseren selbstgebauten Variante fortgeführt. Leider wurde das Modell bei einem etwas missglückten Landeanflug schwer beschädigt. Wer aber Christian kennt, weiss, dass die Lysander bald wieder fliegen wird.

Neben all den tollen selbstgebauten Schmuckstücken ist unser Warbird-Meeting auch dafür bekannt, neue Piloten und Warbirdfans in diese faszinierende Sparte einzuführen. Und so sieht man auch die eine oder anderen kleine Schaum-Spitfire oder Corsair ihre Runden ziehen. Der eine oder andere Pilot konnte von den Typs der alten Hasen profitieren. Wie immer ist die freundschaftliche Atmosphäre den engagierten Mitgliedern des Modellflugvereins Kulm zu verdanken, die Jahr für Jahr uns Warbirdpiloten ein unvergessliches Frühsommer-Meeting bescheren. Wir freuen uns schon jetzt auf Sun and Fun `18! 


Jochem Storr, unser langjähriges IG Warbird-Mitglied war wieder aktiv in seiner Werkstatt.

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit ist eine wunderschöne Junkers Ju 52/3m entstanden, in der originalen Schweizer Neutralitätsbemalung aus der Zeit von 1939 bis 1945. Wir sind gespannt auf die Präsentation der Maschine an einem unserer nächsten Treffen der IG Warbird. 

Die Daten lassen sich sehen, Jochem Storr schreibt uns:

"Die Standläufe von meiner Ju sind erfolgreich verlaufen. Das Einfliegen musste aber bis jetzt immer wieder verschoben werden, da unser Flugplatz an den Wochenenden durch Auto-Event's besetzt ist oder dass Wetter nicht gepasst hat."

Hier noch ein paar Daten zum wahrlich imposanten Modell der Ju 52 3mg4e:

  • Bemalung mit Neutralitätsbemalung, stand 1944 , A703
  • Motorisierung: 3x Saito R 19 R3, 3-Zylinder Sternmotoren
  • Spannweite 3,30m
  • Gewicht: 16.40kg

Mitglieder und Vorstand wünschen Jochem Storr einen erfolgreichen Erstflug und drücken die Daumen dazu!


Goldener Herbst in Schänis am 29.10.2016

UH/Was für ein Saison-Ende für die IG Warbird! Nachdem am Frühsommertreffen in Kulm graue Regenwolken dominierten, zeigte sich am Samstag 29.10.16 in Schänis schon bald die Sonne. Nach einem kurzen Briefing um 10 Uhr wurden die ersten Motoren angeworfen, und los ging es!

In wie immer völlig ungezwungener Atmosphäre wurde alles geflogen, was der Tradition der IGW entspricht. Housi Messmer, Gründungsmitglied der IG, prügelte seine grosse FW 190 mit Moki-Motor erbarmungslos über den Platz, kurz darauf zog eine kleine Do-27 aus Schaumstoff ruhig ihre Bahnen am noch etwas nebligen Himmel welcher jedoch immer mehr aufklarte. Für den Schreibenden das absolute Sahnehäubchen waren die beiden grossen selbstgebauten Ratas von Rolf Schönenberger und Hugo Christen, die zum ersten Mal gemeinsam in der Luft waren. Das Grollen der beiden Sternmotoren mit 250 ccm bzw. 450 ccm und die Silhouetten der gedrungenen russischen Jäger am Himmel über Schänis waren einfach umwerfend.

Ist das jetzt Stephen Grey, der seine Bearcat über dem Himmel von Schänis demonstriert? Nein, es ist Erich Wächter, der sein absolut vorbildgetreues Modell der in Duxford stationierten Bearcat vorfliegt, der Unterschied liegt da wirklich nur noch im Massstab. Dass auch Elektroflieger gut mithalten können, bewiesen die FW 189 "Uhu" von Markus Frey, die beiden T-28 von Yves und Urs sowie die zweimotorige B-25 von Andy Wagner der eine ganze Staffel Modelle mitgebracht hatte und fast pausenlos in der Luft war. Ein weiteres Sahestück ist die grosse Me 109 von Franz Keller, der zusammen mit einigen seiner Vereinskollegen von der MG Linth uns das Gastrecht in Schänis auf dem Segelflugplatz ermöglicht hatte.

Da die Kasse der IGW gut gefüllt ist, beschloss der anwesende Vorstand ad hoc, die teilnehmenden Mitglieder und Helfer mit einem Mittagessen zu belohnen und dies den Anwesenden zu spendieren. Der Appell von Yves für neue Vorstandsmitglieder verhallte nicht ganz ungehört, mit dem einen oder anderen Kollegen werden Gespräche geführt,um die Aktivitäten der IG wieder etwas beleben zu können. An dieser Stelle auch elektronisch ganz herzlichen Dank an Franz Keller und seine Mitstreiter der IGW sowie an die ASSAG Alpine Segelflugschule Schänis die uns dieses Super-Treffen auf ihrer Flugplatzinfrastruktur ermöglicht hat.

Schänis, wir kämen gerne wieder! Dafür machen wir auch wieder gute Bilder, fliegen dass es uns und den Zuschauern das Herz erfreut und besuchen das tolle Flügerbeizli zum Mittagessen!


Rain and Fun in Kulm’16, Treffen der IG Warbird am 4.6.16

Urs Holderegger: Endlich mal ein anderer Titel über unserem jährlichen Highlight in Kulm! Nachdem die letzten Meetings permanent mit viel Sonne und teilweise grosser Hitze brillierten, zeigt sich der „Frühling/Sommer“ (ja, so heisst diese Jahreszeit tatsächlich) von einer anderen Seite. sprechend hielt sich der Pilotenaufmarsch am Samstagmorgen etwas in Grenzen, da man nie wusste, wann es wieder losregnen wird.

Hugo brachte seine mächtige Polikarpov I-16 "Rata mit und eröffnete gekonnt den Reigen mit einer sonoren Darbietung. Die meisten Teilnehmer kamen denn auch aus der näheren Umgebung, aber auch mit einigen neuen Modellen. HHousi Blank brachte eine grosse CYmodels Bearcat nach Kulm, die er in den Farben der Blue Angels gespritzt hatte, nicht aber blau, sondern in Gelb als Soloflugzeug. Das zweite Sahnehäubchen war die Voll-Gfk-Mustang P51D von Hebu. Super gebaut und (elektrisch) ansprechend befeuert. Ein weiterer Newcomer in Kulm war die wunderschöne DH Chipmunk (Rödel Modellbau), von René Bartlomé mit vielen Scale-Details versehen. Der Schreibende präsentierte seine Westland Lysander, ein vor allem im Cockpit-Bereich etwas aufgepeppter Baukasten von Seagull. Auch Zürcher’s Chregu zeigte sich wieder mal in Kulm, diesmal noch mit einer kleineren Schaum-Me262. Ein Blick in den Bastelraum des frisch pensionierten Kollegen lässt aber ahnen, dass es beim nächsten Mal einige Überraschungen im Grossmodellbereich geben dürfte. Bis um 15 Uhr liess sich trotz einigen kleineren Schauern immer wieder fliegen, auch mit einer ganzen Venom-Staffel. Dann aber verdüsterte sich der Himmel zusehends, und die Realisten packten ihre Modelle zusammen. Dann gab es auch noch andere, die überzeugt waren, dass das Unwetter vorbeizieht, gell Erich Wä.? Dank der Super-Infrastruktur vor Ort konnte man dann trotz Landregen noch gemütlich beieinandersitzen, den fliegerischen Heldentaten zuhören und kräftig gröflazen (Grösste Flieger aller Zeiten). An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dem gastgebenden Kulmer Verein, der seit über 20 Jahren für ein perfektes Frühsommertreffen der IGW sorgt!

Markus "Nüssgi" Nussbaumers Filmschmankerl vom Treffen 2016, vielen herzlichen Dank Markus:

 

 


Im Glarnerland wird wacker gebaut. Erich Züger, uns allen Bestens bekannt, rapportiert uns aus seinem Warbird-Labor, dass er auf Lackierwetter wartet. Vielleicht hat es am Wochenende des 20./21. Februar 16 bei Frühlingswetter geklappt!

Ein flottes Modell noch in jungfräulicher Pracht: Bearcat F8F von Ziroli, Motor Saito 3R 85  Farbgebung wird Thai airforce silber...Die IG Warbird drückt die Daumen für den kommenden Erstflug.


Nach dem Supersommer 2015 folgte nochmals nach einem ersten Kälteeinbruch ein Spätherbst mit viel Flugwetter. Entsprechend haben sich einige Projekte in unseren Werkstätten etwas verzögert. Aber jetzt, mit Hudelwetter an den Wochenenden, sollte es wieder etwas vorwärtsgehen. Die Industrie liefert ja auch laufend neue Steilvorlagen für Warbirds, so zum Beispiel Seagull mit der neuen Westland Lysander. Ein solches Teil steht momentan bei Urs Holderegger in der Werkstatt, befeuert von einem 60ccm Saito-Benziner mit drei Zylindern. Das Ding kommt für ein chinesisches ARF-Teil recht gut daher, Pilot und Cockpit müssen allerdings etwas angepasst werden, sonst kommt da eher Leichtfliegeratmosphäre auf. Einziger Wermutstropfen bisher ist die etwas brüchige grosse Cockpithaube und die Flügelstreben, deren Bohrung nur auf einer Foto der Bauanleitung ersichtlich ist. Kollege Christian Zürcher baut die Lysander sogar selbst nach vergrössertem Bauplan, was ein Riesenteil mit 3,75 m Spannweite ergibt. Sonst sind in meinem persönlichen Umfeld zwei grössere Bearcats von CYmodels im Bau bzw. schon fertiggestellt. Zudem werden wir bald eine der neuen Voll-GfK-Baukästen von Hebu-Modellbau genauer anschauen. Dort gibt es zu attraktiven Preisen Modelle der Spitfire, Mustang und einer Zero. Mal schauen, wie diese Dinger in Realität aussehen.

Unsere offizielle Flugsaisoneröffnung findet wie gewohnt am 4. Juni 2016 in Kulm statt. Zudem ist im Sommer wieder ein Treffen in Müllheim (D) vorgesehen. Leider ist es in Mollis momentan nicht mehr möglich, zu vernünftigen Bedingungen ein Warbirdtreffen durchzuführen, dafür sind wir am 29. Oktober 16 in Schänis zu Gast. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank den Kollegen vom Hunterverein, die sich stets für unser Herbsttreffen engagiert hatten. Wir bleiben aber an einem Herbsttreffen dran!

Falls ihr selbst mit einem Eigenbau beschäftigt seid oder ein paar Tipps zu einem Baukastenmodell abgeben könnt, meldet euch doch bitte bei unserem Webmaster. Ein paar Fotos und ein kurzer Text reichen völlig aus. Und für die andern Mitglieder ist es ja auch immer spannend zu sehen, was da so in den Werkstätten und Hobbyräumern so am Entstehen ist.

Eure Berichte erreichen uns über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , los Jungs, haut mit den harzigenPfoten auch einmal etwas in die PC-Tastatur und benützt euer Smartphone auch einmal als Fotoapparat!

Auch diese Jahr erhaltet Ihr die Jahresrechnung 2015 wieder vom Aero-Club der Schweiz direkt zugestellt, da können wir Porto- und Mahnkosten aber auch Druckkosten sparen. Danke an den AeCS für diesen netten Service für uns Modellflieger der IG Warbird.

Urs Holderegger